WM-Platz vier nach Saisonauftakt in Abu Dhabi

Beim Saisonauftakt der FIA World Rallycross Championship in Abu Dhabi zieht Timo Scheider souverän ins Finale ein. Nur Technikprobleme können sein erstes Podium in der neuen Saison verhindern.

Zum Auftakt der FIA World Rallycross Championship in Abu Dhabi zieht Timo Scheider souverän ins Finale ein. Dort aber dann stoppen ihn auf Rang drei liegend Technikprobleme und er muss sich am Ende mit Rang sechs begnügen. Nachdem Timo Scheider im letzten Jahr nur an einigen WRX-Rennen teilgenommen hatte, fährt er 2019 wieder eine komplette Saison. Bis zum Finale lief es auch richtig gut für den 40-Jährigen. Mit seinem SEAT Ibiza zeigte er für das All-Inkl.com Münnich-Motorsport Team besonders im vierten Qualifying eine fantastische Leistung und kämpfte sich als Zweitplatzierter seines Laufs ins Finale. Insgesamt brannte er die drittschnellste Zeit in den Asphalt.

Daher rechnete sich der Lahnsteiner auch fürs Finale einiges aus. Zu Beginn des Finallaufs sah alles nach einem guten Rennen für Scheider aus. Vorne lieferten sich Grönholm und Hansen einen heißen Fight um die Führungsposition. Scheider lag direkt dahinter in Lauerstellung, um mögliche Fehler des Führungsduos auszunutzen.

Aber in Runde vier entschied sich dann sowohl an der Spitze als auch für Scheider das Rennen. Vorne kam es zu einer kleinen Kollision, aus der Grönholm profitieren und die Führung übernehmen konnte. Diese gab der Finne dann auch nicht mehr ab.

Für Timo Scheider nahm das Rennen ein schlechteres Ende. Gegen Ende der vierten Runde wurde Scheider plötzlich immer langsamer. An seinem SEAT Ibiza gab es technische Probleme, weswegen er am Ende auf Rang sechs gelandet ist. Dennoch mit dem Finaleinzug und dem aktuell vierten Platz in der Weltmeisterschaftsrangliste ein sehr gelungener Auftakt für Timo Scheider.