Timo Scheider on fire in Riga

Was für ein Rennwochenende für Timo Scheider in Riga. Nach einem super Start im freien Training und einem Q1, bei dem er vom Start an mit an der Spitze lag, fing Scheiders Auto aufgrund eines Turboschadens Feuer. Trotz Rauch und Flammen beendete Scheider diesen Lauf und schaffte es gerade noch, sich aus dem brennenden Auto zu retten.

Nachdem das Auto gelöscht wurde, war für Scheider klar, dass es nicht möglich sein würde, im Q2 zu starten. In einer Nacht- und Nebel-Aktion bewies das MJP Team abermals, dass es zu einem der besten in der Rallycross-Szene gehört und schaffte es, Scheiders Auto am Sonntag einsatzbereit zu Q3 an den Start zu bringen.

Scheider revanchierte sich mit einem fantastischen P5 in Q3 und einem P7 in Q4 und verpasste – obwohl er einen Lauf weniger hatte – nur knapp den Einzug ins Halbfinale.
Sein grandioses Comeback brachte ihm noch zwei WM Punkte ein, damit konnte er seine Position als bester Fahrer eines Privatteams in der laufenden Meisterschaft behaupten und ausbauen.

Video: Timo überquert die Linie mit brennendem Auto