Mit Vollgas durch die Hölle: Timo tritt mit BMW beim 24-h Rennen auf dem Nürburgring an

Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring wird 2017 bereits zum 45. Mal ausgetragen – und selten war BMW Motorsport besser aufgestellt als in dieser Saison. Insgesamt sind über 40 BMW Rennfahrzeuge für das 24h-Rennen gemeldet. In der SP9-Klasse sind neun BMW M6 GT3 unterwegs, die um ein Top-Ergebnis im Gesamtklassement bei diesem Langstreckenklassiker kämpfen möchten. Timo Scheider, der Gesamtsieger des 24-h Rennens von 2003, geht im BMW Team Schnitzer an der Seite seiner Teamkollegen Augusto Farfus (BRA), Alexander Lynn (GBR) und António Felix da Costa (POR) erstmals für BMW an den Start.

Seit 1970 hat BMW 19 Gesamtsiege auf der legendären Nürburgring-Nordschleife gefeiert, davon acht Doppelerfolge. Insgesamt stehen 177 Klassensiege zu Buche – so viele wie für keine andere Marke. 1.580 BMW Starts gab es zwischen 1970 und 2016 beim 24h-Rennen. Zum Vergleich: Opel bringt es in dieser Kategorie auf Rang zwei nicht einmal auf die Hälfte dieser Zahl. Der bis dato letzte Sieg gelang 2010 mit dem BMW M3 GT vom BMW Team Schnitzer und den Fahrern Augusto Farfus (BRA), Jörg Müller (GER), Pedro Lamy (POR) und Uwe Alzen (GER).

Im aktuellen Fahreraufgebot stehen mit Scheider (1. Sieg), Farfus (1 Sieg), Müller (2 Siege) und Basseng (1 Sieg) vier Piloten, die bereits auf dem Nürburgring gewonnen haben. In Philipp Eng (AUT), Maxime Martin (BEL) und Alexander Sims (GBR) treten zudem die amtierenden Sieger des 24h-Rennens von Spa-Francorchamps (BEL) wieder gemeinsam für BMW an. Dazu kommen viele weitere namhafte BMW Werksfahrer, darunter die DTM-Champions Marco Wittmann (GER), Bruno Spengler (CAN) und Martin Tomczyk (GER).

Timo Scheider (#43 BMW M6 GT3, BMW Team Schnitzer): „Dieses Rennen ist und bleibt etwas Besonderes. Seit meinem Gesamtsieg 2003 ist einige Zeit vergangen. Umso größer ist die Vorfreude auf mein erstes 24-Stunden-Rennen als Teil der BMW Motorsport Familie und mit dem BMW M6 GT3. Natürlich sind wir top-motiviert, im Klassement weit nach oben zu kommen. Damit das klappt, müssen wir sauber durchs Rennen kommen. Ein schnelles Auto haben wir in jedem Fall. Am Ende wird derjenige gewinnen, der keine Fehler macht und keine Defekte hat. Ich fühle mich gut vorbereitet.“

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor): „Das 24h-Rennen auf dem Nürburgring ist für uns 2017 das Highlight unserer GT-Saison in Europa. Kein anderer Hersteller hat eine derart lange und erfolgreiche Geschichte bei dieser Veranstaltung wie BMW. Mit 19 Gesamtsiegen haben wir die Erfolgsstory des Rennens seit 1970 mitgeschrieben und die Veranstaltung geprägt. Die Fans danken es unseren Teams in jedem Jahr mit einer großartigen Unterstützung. Ich bin sicher, dass dies auch 2017 wieder so sein wird. Für BMW Motorsport und BMW M ist die ‚Grüne Hölle’ zur zweiten Heimat geworden. Das zeigt auch das M Festival, das sich fest im Rahmenprogramm des 24h-Rennens etabliert hat. Um auf der Nordschleife auch sportlich erfolgreich zu sein, benötigt man erfahrene Teams und zuverlässige, schnelle Fahrer. Beides bringen wir auch in dieser Saison wieder gemeinsam mit schlagkräftigen Fahrzeugen – allen voran dem BMW M6 GT3 – an den Start. So breit und so exzellent besetzt waren wir am Nürburgring vielleicht noch nie. Dennoch wird es natürlich wieder ein ultrahartes Rennen – wegen der anspruchsvollen Strecke, der starken Konkurrenz und all den Überraschungen, die ein 24-Stunden-Rennen in der Eifel nun einmal bereithält.“

Charly Lamm (Teamchef, BMW Team Schnitzer): „Die 24 Stunden auf dem Nürburgring sind ein besonderes Rennen und gehören zweifelsohne zu den Highlights der internationalen GT-Saison. Unser Team hat dort viele denkwürdige Momente erlebt. 2017 kehren wir nun mit dem BMW M6 GT3 in die ‚Grüne Hölle’ zurück. Die Nordschleife ist eine enorme Herausforderung. Das gilt für die Strecke, die Renndistanz und das starke Starterfeld. Das ganze Team muss 24 Stunden voll konzentriert bleiben. In der Vorbereitung haben wir viele Erfahrungen gesammelt. Am Wochenende müssen wir diese nun im Rennen umsetzen. Die ganze Mannschaft freut sich sehr auf die Herausforderung und ist top-motiviert.“

Die Fahrerbesetzungen der BMW M6 GT3 im Überblick:

#19 BMW M6 GT3, Schubert Motorsport
Jens Klingmann (GER), Jörg Müller (GER), John Edwards (USA), Tom Onslow-Cole (GBR)

#20 BMW M6 GT3, Schubert Motorsport
Jesse Krohn (FIN), Jörg Müller (GER), Bruno Spengler (CAN), Kuno Wittmer (CAN)

#42, BMW M6 GT3, BMW Team Schnitzer
Marco Wittmann (GER), Tom Blomqvist (GBR), Martin Tomczyk (GER), Augusto Farfus (BRA)

#43, BMW M6 GT3, BMW Team Schnitzer
Augusto Farfus (BRA), Alexander Lynn (GBR), António Félix da Costa (POR), Timo Scheider (GER)

#98 BMW M6 GT3, ROWE Racing
Markus Palttala (FIN), Nick Catsburg (NED), Alexander Sims (GBR), Richard Westbrook (GBR)

#99 BMW M6 GT3, ROWE Racing
Philipp Eng (AUT), Alexander Sims (GBR), Maxime Martin (BEL), Marc Basseng (GER)

#33 BMW M6 GT3, Falken Motorsports
Peter Dumbreck (GBR), Alexandre Imperatori (SUI), Stef Dusseldorp (NED), Marco Seefried (GER)

#100 BMW M6 GT3, Walkenhorst Motorsport
Christian Krognes (NOR), Michele di Martino (GER), Matias Henkola (FIN), Nico Menzel (GER)

#101 BMW M6 GT3, Walkenhorst Motorsport
Henry Walkenhorst (GER), Jordan Tresson (FRA)

Zurück