Heimspiel für Timo Scheider am Estering

Was für ein verrücktes Rennwochenende für Timo Scheider bei seinem Heimspiel in Deutschland und seinem ersten Auftritt am Estering. Nach einem super Start, bei dem er seinen Heat im Q1 gewinnen konnte, wurde er Opfer der immer besser werdenden Streckenbedingungen und fiel im Gesamtklassement weit zurück. Dies wiederholte sich – trotz gutem Speed und konstantem Lauf – auch in Q2. So konnte er auch mit Q3 und Q4, bei dem er die viertschnellste Rennrunde überhaupt fuhr und selbst Petter Solberg auf die Plätze verwies, den Einzug ins Halbfinale nicht mehr möglich machen. Timo Scheider schaut jetzt voller Zuversicht aufs Saisonfinale in Capetown, wo er seine gute Saison als Rookie im WRX Zirkus mit der Position als bester Privatfahrer krönen will.